Omnichannel: Alle Kanäle, ein System

Echter Omnichannel – was das heißt und was er bringt, erklärt Payment-Profi Damir Leko im Interview

Herr Leko, über Omnichannel wurde schon viel geredet, aber bislang wenig realisiert – bis jetzt?

Das stimmt. Mit Omnichannel wurde schon viel geworben, bislang gibt es aber weitestgehend eigentlich nur Multichannel-Lösungen. Das ändern wir jetzt mit unserer DACH-Omnichannel-Plattform.

Multichannel, Omnichannel – in zwei Sätzen, was hat es damit auf sich?

Kurz gesagt, bei Multichannel kann ein Händler zwar online und offline verkaufen, aber jeder Vertriebsweg ist sozusagen eine eigene Straße. Mit Omnichannel haben wir jetzt einen echten Verkehrs-Hub, um im Bild zu bleiben.

Welchen Mehrwert bringt Omnichannel Händlern?

Es vereinfacht alle Prozesse rund um das gesamte Kunden- und Warenmanagement. Ein Beispiel: Sie kaufen online eine Jacke, die nicht passt. Bei echtem Omnichannel können Sie in das Geschäft gehen und die Jacke entweder zurückgeben und bekommen das Geld auch wieder auf dem gleichen Weg zurückerstattet wie sie bezahlt haben, beispielsweise via Kreditkarte oder Paypal. Oder Sie probieren eine andere Jacke an, können diese gleich mitnehmen oder erhalten sie – sollte sie nicht auf Lager sein – in Wunschgröße und -farbe nach Hause geschickt. Der Händler hat all diese Prozessschritte in einer Lösung, verknüpft, mit seinem ERP-System, mit den Zahlungslösungen und weiteren Schnittstellen. Und bei Fragen dazu hat er nur einen Ansprechpartner.

Und was haben Konsumenten davon?

Für sie ist alles nahtlos miteinander verknüpft, was bedeutet, sie müssen nicht mehrfach ihre Daten eingeben – ihre bevorzugte Zahlart ist hinterlegt, ebenso wie die Adresse. Die Grenze zwischen online und offline ist damit de facto aufgelöst. Das sorgt für eine bessere Einkaufserfahrung und steigert damit die Kundenbindung.

Herr Leko, Sie haben die Führung des neu aufgestellten E-Commerce-Teams in Österreich übernommen, was steht noch an?

Ja, wir sind jetzt lokal fünf Kollegen, mit sehr viel E-Com-Erfahrung – ein großes Team in Deutschland und Skandinavien mit sehr viel Know-how, was verschiedene Branchen angeht. Das nutzen wir, um in Österreich zeitnah auch eine sehr einfache, schnelle E-Commerce-Lösung für KMU-Händler auf den Markt zu bringen. Mehr kann ich jetzt noch nicht verraten.

Die DACH-Omnichannel-Plattform

Terminal Hub: Alle Zahlungen POS und E-Commerce über eine Schnittstelle.
Click & Collect: Im E-Commerce einkaufen, im Laden abholen. Der Bezahlzeitpunkt? Egal.
Click & Reserve: Artikel Online gefunden? Online in der gewünschten Filiale reservieren und einfach vor Ort abholen.
Payengine Digital Commerce: Volles Omnichannel, Cross Channel Tokenisation. Die perfekte Customer Experience.
Pay with everything: Paypal und Rechnungskauf gehen nur online? Zahle womit du willst, auch im Laden.
Endless Aisles: Ware im Laden nicht verfügbar? Einfach in der Filiale nach Hause bestellen, liefern lassen und erst dann bezahlen.

Foto zeigt Damir Leko, Leiter E-Commerce Österreich bei Concardis
Foto: Concardis

*Hierbei handelt es sich um eine bezahlte Anzeige.

Dieses Advertorial erschien in unserer Oktober-Ausgabe 2020 „Handel“.

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig die spannendsten Artikel sowie Eventankündigungen direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.