Wie es ist, einen Milliardär großzuziehen

Wie war der Gründer von Microsoft, als sein eigenes Betriebssystem noch im Aufbau war? Sein Vater, Bill Gates Senior, blickt zurück.

Was war Bill für ein Kind?


Jedes Buch hat ihn interessiert: Enzyklopädien, Science-Fiction, egal was – einfach alles. Ich war begeistert, dass mein Kind so ein begeisterter Leser war, aber er las doch so viel, dass Bills Mutter und ich eine Regel einführen mussten: keine Bücher beim Abendessen.

Wann hat er sich zum ersten Mal für Computer interessiert?


Schon früh. Eine Gelegenheit bekam er in der Schule, als die Mütter Geld für ein Teil sammelten, das über die Telefonleitung mit einem Computer verbunden werden konnte, mit der Absicht, dass der Lehrer das nutzen würde. Aber es sind da wohl einige Fehler beim Anschließen passiert, weshalb ihnen das Ding dann eher unheimlich wurde. Bill war damals Mitglied einer Mathematik-Gruppe, die eingeladen worden war, dieses System zu nutzen und es zu studieren. Mit rund 13 Jahren hat er angebissen.

Hat er vor dem College gejobbt?


Als er ein Senior in der High School war, ließ sich Bill vom Unterricht entschuldigen, um in einem Atomkraftwerk in North Bonneville, Washington, zu programmieren.
Bills Mutter und ich sprachen damals mit dem Schuldirektor und wir alle kamen überein, dass dieses Programmieren eine gute Möglichkeit war, seine Fähigkeiten und Interessen zu entfalten. Ich erinnere mich, dass Bill mir einmal erzählt hat, dass er und Paul Allen, der gemeinsam mit ihm dort arbeitete, durchgemacht hätten um an einem Code für ein Elektroleitungs-System zu programmieren.

Wie haben Sie sich gefühlt, als Bill Ihnen offenbarte, dass er aus Harvard raus fliegen würde?


Ich kann nicht behaupten, dass ich damals nicht besorgt war. Aber ich habe bei seinen Entscheidungen wenig Einfluss auf ihn gehabt. Er hatte seine eigenen Ideen darüber, wie er seine Ziele erreichen möchte – zusätzlich wurde das Computer-Geschäft, das er mit Paul Allen aufgebaut hat, sehr fordernd. Aus der Hochschule zu fliegen war etwas, das meine Frau und ich uns für keines unserer Kinder ausmalen wollten, aber bei Bill schien es so zu sein, dass er genau wusste, was er tat.

Dieser Artikel wurde aus dem FORBES Netzwerk (US) übernommen.

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig die spannendsten Artikel sowie Eventankündigungen direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.