KOLIBRI-GAMES-TRIO INVESTIERT

Die Kolibri-Games-Gründer Daniel Stammler, Janosch Kühn und Oliver Löffler investieren nach dem 120-Millionen-Exit an Ubisoft im Jahr 2020 in diverse Unternehmen.

Mit BLN – so der Name der eigenen Investmentfirma – investiert das Trio in alle Anlageklassen mit Schwerpunkt auf Public und Private Equity.

„Als Early-Stage-Investoren suchen wir nach Teams, die noch ganz am Anfang ihres Geschäfts stehen. Ihre Vision sollte bahnbrechend sein – möglicherweise die Welt verändern – und sollte neue und alte Märkte ansprechen”, schreibt Janosh Kühn auf LinkedIn. Insgesamt hat das Trio mit BLN Capital bereits in 30 Unternehmen investiert mit einem Gesamtwert von über 10 Mio. Euro. Zwei davon schafften einen Exit.

Hier sind ein paar Beispiele der jüngsten Investitionen:

  1. Fastic: Die Diät-App will Menschen helfen, durch intermittierendes Fasten leichter abzunehmen.

  2. fruitcore robotics: Das Start-up will die Automatisierung von Industrierobotern für alle zugänglich machen.

  3. Junto: Das Edtech-Start-up bietet digitales Live-Training für Führungskräfte.

  4. Meine Erde: Das Unternehmen revolutioniert die Bestattung im 21. Jahrhundert.

  5. PowerUs: Das Unternehmen ist eine Karriereplattform für technische Fachkräfte, wie Elektriker oder Anlagenmechaniker.

  6. The Football Company: Das Start-up will ein Fußball-Metaverse erschaffen, das auf Avataren, lizenzierten Sammlerstücken und Wettbewerben basiert. Den Kern des Angebots bildet dabei ein Fußballmanager-Spiel.

  7. Unbound Nation: Unbound Nation nennt sich selbst eine „decentralized GameFi Ecosystem and Community”. Durch die NFT-Kreditvergabe in der Blockchain-Gaming-Industrie, ermöglicht das Start-up Menschen weltweit in die Metaverse-Wirtschaft einzusteigen.

,
Redakteurin & Under 30 Editor

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig die spannendsten Artikel sowie Eventankündigungen direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.