Acredia

Neue Märkte erschliessen bei kontrolliertem Risiko – Kein Widerspruch mit einer Kreditversicherung.

Der Lieferantenkredit ist ein wichtiges Wettbewerbselement. Er ist problemlos in der Handhabung und wird daher gerne als Finanzierungsinstrument für alle Arten von Liefergeschäften verwendet. Die damit einhergehenden Risiken werden laut Österreichs führender Kreditversicherung Acredia Versicherung AG zu oft unterschätzt.

Lieferantenkredite und deren Einfluss auf Wettbewerb und Working Capital
Häufig sind die Konditionen des Lieferantenkredites ausschlaggebend für einen Geschäftsabschluss. In Käufermärkten spielen die Kunden ihre starke Verhandlungsposition immer öfter aus. So werden Lieferanten in eine prekäre Finanzierungs- oder Risikosituation gedrängt. Darüber hinaus sind Forderungen aus Lieferungen und Leistungen häufig die größte aktive Bilanzposition und nehmen damit maßgeblich Einfluss auf das vorhandene Working Capital. Das optimale Debitorenmanagement ist daher für jeden Verkäufer wesentlich.

Wer wachsen will braucht neue Kunden und muss sich dafür manchmal auch in neue Märkte wagen. Lassen Sie sich die Vorfreude auf neue Umsätze nicht durch die Angst vor dem Unbekannten nehmen! Wer seine Lieferantenkredite absichern lässt, kann sich ohne Risiko auf neue Geschäfte freuen.

Zahlungsausfall – das teuerste Risiko für Unternehmen
Aufgrund des seit Jahren anhaltend hohen Insolvenzniveaus im In- und Ausland ist die Gefahr von Zahlungsausfällen ständig gegeben. Auch eine sogenannte gute Adresse ist mittlerweile keineswegs eine Garantie für einen Zahlungseingang. Schleppend zahlende Kunden verursachen finanzielle Einbußen und hohen Arbeitsaufwand. Sie müssen gemahnt und laufend beobachtet werden. Besonders im Ausland ist das schwierig.

„Österreichische Unternehmer sind sich der Risiken eines Zahlungsausfalls oft gar nicht bewusst. Für vieles wird ganz selbstverständlich eine Versicherung abgeschlossen – Schäden durch Brand und  Blitzschlag oder Betriebsunterbrechung – aber die größte Position in der Bilanz, die der offenen Forderungen, ist einfach zu oft unversichert. Hier gibt es aus meiner Sicht noch viel Nachholbedarf“, erklärt Gudrun Meierschitz, Vorständin von ACREDIA Versicherung AG. ACREDIA ist Österreichs führende Kreditversicherung und mit ihren beiden Marken OeKB Versicherung und PRISMA Die Kreditversicherung am Markt bekannt.

Professionelles Risikomanagement vom Bonitätsprofi
Eine Kreditversicherung schützt vor einer der größten Gefahren im Geschäftsleben: Der Zahlungsunfähigkeit eines Kunden im In- und Ausland. Kreditversicherungsexperten prüfen laufend die Bonitäten und warnen frühzeitig, wenn sich die Zahlungsfähigkeit eines Kunden verschlechtert. „Unsere Versicherungsnehmer informieren wir laufend über die Beurteilungsergebnisse und Bonitätsveränderungen“, erläutert Gudrun Meierschitz. „Die Unternehmer selbst verfügen zumeist nur über subjektive Erfahrungen zum Zahlungsverhalten. Aber über die weltweit vertretene Euler Hermes-Gruppe haben wir Zugriff auf rund 40 Millionen Kundendaten in über 50 Ländern“.

ACREDIA Gruppe
ACREDIA ist mit einem Marktanteil von 55 % Österreichs führende Kreditversicherung und schützt als solche offene Forderungen im In- und Ausland. ACREDIA steht im Eigentum einer Managementholding – 49 % hält die Euler Hermes AG, Hamburg und 51 % hält die Oesterreichische Kontrollbank AG, Wien. ACREDIA vereint unter einem Dach die beiden unabhängigen Marken OeKB Versicherung und PRISMA Die Kreditversicherung, mit einem Gesamtobligo von 28,5 Mrd. Euro. Der Umsatz der ACREDIA Gruppe beträgt insgesamt 85,4 Mio. Euro.

Acredia Versicherung AG
Himmelpfortgasse 29
1010 Wien
Tel +43 (0)5 01 02-0
office@acredia.at

www.acredia.at

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig neue Updates rund um den Women's Summit direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.