Das exponentielle Potenzial der künstlichen Intelligenz

Obwohl bereits seit den 1950ern Forschung und Entwicklung im Bereich künstliche Intel­ligenz (KI) betrieben wird, hat sie erst in den letzten Jahrzehnten signifikante Fortschritte ge­macht.

Als entscheidende Elemente wie glo­bale Konnektivität, erschwingliche Hard­warekosten, eine beispiellose Rechenleistung und ­unbegrenzte Speicherkapazität ihren Durchbruch erzielten. Täglich gibt es diesbezüglich nun neue Entwicklungen, die exponentielle Möglichkeiten und Spielräume für die Zukunft schaffen.

KI-Anwendungen finden sich mittlerweile in allen Bereichen unserer Gesellschaft – von digitalen Sprachassistenten, die in unseren Smartphones stecken, über Chatbots für den Kundensupport bis hin zu Industrierobotern. Sie sind so gut, dass Menschen oft nicht mehr erkennen können, ob beispielsweise ein Bild oder ein Textabschnitt von einem Menschen oder einer Maschine erstellt wurde. Open AIs GPT-3 zum Beispiel, ein leistungsstarkes Sprach­­vorhersagemodell, das in der Lage ist, Sequen­zen zusammenhängender Texte zu verfassen, produziert durchschnittlich 4,5 Milliarden geschriebene Wörter pro Tag für über 300 Anwendungen. Und die Deepfake-Technologie kann überzeugende, aber völlig fiktive Fotos von Grund auf neu erstellen.

Kamales Lardi
...absolvierte an der University of Durham ihren MBA und war darüber hinaus an der Harvard Business School. Seit der Gründung der Lardi & Partner Consulting GmbH im Jahr 2012 hat Kamales Lardi bereits zahlreiche multinationale Unternehmen in verschiedenen Branchen in Europa, Asien und Afrika beraten. Vor kurzem wurde sie in den Forbes Business Council eingeladen und ist Vorsitzende der Forbes Women Executives Group.

Auch im Zuge der Coronakrise wurde das Potenzial KI-basierter Systeme einmal mehr ersichtlich: Sie ermöglichen es Unternehmen, dringende Prioritäten schnell und in großem Umfang anzugehen. Diese Lösungen federn nicht nur die Auswirkungen der Krise ab, sondern steigern zudem das Umsatzwachstum und vertiefen die Kundenerfahrung und -bindung. Viele Unternehmen planen als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie und die damit verbundene Beschleunigung der Digitalisierung, noch mehr in KI zu investieren. Doch um ­wirklich nach­haltige Vorteile zu erzielen, müssen die KI-basierten Ansätze vom Proof of Concept zur Anwendung finden – und die Unternehmen insofern unterstützen, dass sie als Ergänzung und ­Unterstützung der Menschen fungieren.

KI im gesamten Unternehmen bietet die Möglichkeit, die Profitabilität über einen Zeitraum von zehn Jahren um durchschnittlich 30 bis 50 % zu steigern. Ein Hauptgrund für das starke Wachstum ist die Konvergenz mit anderen aufkommenden Technologien – zum Beispiel
hat die Integration von KI und dem Internet der Dinge (IoT) sowie Edge Computing zu einer Reihe von transformativen Lösungen geführt,
die Unternehmen dazu bringen können, die Geschwindigkeit und Leistung ihrer Lösungen und Dienste zu verbessern. Die Möglichkeit, nahezu jede Technologie mit künstlicher Intel­ligenz ausstatten zu können, führt dazu, dass sich mit dem exponentiellen Fortschritt der KI-An­wendungen auch unsere Welt um uns herum – von der Freizeit über die Wirtschaft bis hin zu Gesundheit und Wellness – exponentiell ver­ändern wird.

Gastkommentar: Kamales Lardi

Der Gastkommentar ist in unserer März-Ausgabe 2021 „Künstliche Intelligenz“ erschienen.

Opinions expressed by Forbes Contributors are their own.

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig die spannendsten Artikel sowie Eventankündigungen direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.