Die reichsten toten Stars

Der Tod bedeutet nicht immer gleich das Karriereende. Ob Michael Jackson oder Elvis Presely, die wohlhabenden Toten dieses Rankings sind unsterblich.

Als einer von Bob Marleys Söhnen ist Rohan Marley als Markenmanager des „House of Marley“ tätig, dessen Produkte in über 48 Länder verkauft werden. Die zwei größten Verkaufshits sind tragbare Lautsprecher (mit einem Umsatzvolumen von sechs Millionen US-$ im Vorjahr) sowie „Jamaica-Kopfhörer“ (Umsatz 2016: 8,1 Millionen US-$). „Wir glauben an materielle und spirituelle Balance“, sagt Marley junior. Die rund ein Dutzend Erben von Bob Marley managen das Marley-Reich gemeinsam (Bobs drei älteste Kinder – Cedella, Stephen und Ziggy – kümmern sich um Teilbereiche des „Empire“, der Rest sitzt im Board und ist an den Erträgen beteiligt). Das „Powerhouse“ nahm im vergangenen Jahr rund 23 Millionen US-$ ein und landete damit auf Platz fünf der Top-Verdiener unter den toten Promis. Seit 1981, nach dem Tod des Sängers, hat sich einiges getan, die Verwaltung des Erbes wurde professionalisiert. So stellten die Nachfahren 2010 Alon Kaufman, einen Konsumgüter­experten, ein. Das erste Produkt des Unternehmens, die „Uplift“-Kopfhörer für 39,99 US-$, kommt nächstes Jahr in die Läden. Die Familie hat zudem begonnen, strikt gegen die unautorisierte Verwendung des Markennamens von Bob Marley vorzugehen und nutzt die Talentagentur CAA als Markenhüter.

„Es geht darum, wie man die Marke Marley positioniert – man kann mit Preisvorteilen nicht mehr gewinnen“, sagt der aus Tokio kommende Marketingchef Jeri Yoshizu. Rohan Marley fügt hinzu: „Es heißt immer: Die Marleys werden erfolgreich sein, weil sie über Frieden und Liebe singen. Schwachsinn. Auch wir brauchen Kapitalismus.“

1. Michael Jackson

75 Millionen US-$

Musiker

gestorben am 25. Juni 2009

Alter: 50, Ursache: Überdosis/Mord

Der King of Pop behält seinen Thron auch nach seinem Ableben – dank einer Zirkusshow in Las Vegas und dem anhaltenden (kommerziellen) Interesse an seiner Musik

2. Arnold Palmer

40 Millionen US-$

Athlet

gestorben am 25. September 2016

Alter: 87, Ursache: Herzkrankheit

Nur ein Jahr nach dem Tod des legendären Golfers gibt es in Asien bereits über 400 Geschäfte, die Palmer-Artikel verkaufen. Und: Es gibt bereits Expansionspläne nach Thailand und Vietnam. Der Getränkehersteller Arizona produziert jährlich 500 Millionen Dosen des „Palmer“-Getränks, während Mastercard und Rolex nach wie vor mit dem Verstorbenen werben

3. Charles M. Schulz

38 Millionen US-$

Cartoon-zeichner

gestorben am 12. Februar 2000

Alter: 77, Ursache: Krebs

Der Versicherungskonzern MetLife schickte die „Peanuts“ rund um Hund Snoopy und Charlie Brown jüngst in den Ruhestand – zumindest, was die eigenen Werbekampagnen betrifft. Der Vertrag läuft aber noch bis 2019 und bringt bis dahin Millionensummen ein

4. Elvis Presely

35 Millionen US-$

Musiker, Schauspieler

gestorben am 16. August 1977

Alter: 42, Ursache: Herzinfarkt

Graceland enthüllte diesen März seine bisher größte Expansion, seit es 1982 seine Pforten öffnete: Ein 40 Hektar großer Unterhaltungskomplex, der den Namen „Elvis Presley Memphis“ trägt. Kürzlich eröffnete auch ein Hotel, „The Guesthouse“, in Graceland

Illustrationen: Valentin Berger

Up to Date

Mit dem FORBES-Newsletter bekommen Sie regelmäßig die spannendsten Artikel sowie Eventankündigungen direkt in Ihr E-Mail-Postfach geliefert.