EY Entrepreneur Of The Year 2017

Zum zwölften Mal fand die Verleihung des „EY Entrepreneur Of The Year“ statt. Die Sieger kamen aus den verschiedensten Branchen.

Über 400 Gäste aus Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur kamen am 19. Oktober in der Wiener Hofburg zusammen. Die Stimmung war vertraut, man kannte einander bereits aus den vergangenen Jahren. Ebenso schwungvoll war der Beginn des Galaabends: Großangelegtes Einstiegsvideo, Anmoderation von Ingrid Thurnher, danach der Auftritt des neuen Country Managing Partners EY Österreich, Gunther Reimoser. Seine elfte EY-Gala sei es, meinte er, umso mehr freue es ihn, diese das erste Mal in seiner neuen Funktion eröffnen zu dürfen. Reimosers Dank ging an seinen Vorgänger Helmut Maukner, der zehn Jahre lang (bis Sommer 2017) als Country Managing Partner tätig war: „Unter Helmut Maukner konnte EY sowohl die Zahl der Mitarbeiter als auch den Umsatz mehr als verdoppeln.“ In diesem Zusammenhang verwies Reimoser darauf, dass EY 131 Millionen € Umsatz im Geschäftsjahr 2016/2017 erzielte.

Insgesamt 110 Unternehmen brachte die EY-Gala seit ihrem Bestehen 2006 als Finalisten hervor. Die Zielsetzung dahinter ist klar: Den Wirtschaftsstandort Österreichs stärken sowie die Vielfalt und Stärken des Unternehmertums abzubilden. Aber nach welchen Kriterien wurden die diesjährigen Sieger ausgewählt? Eine unabhängige sechsköpfige Jury kürte diese auf Basis von fünf Kriterien: Unternehmerische Leistung, Geschäftsentwicklung, Innovationskraft, Mitarbeiterführung und die Zukunftsfähigkeit des Betriebes. Und zwar in vier Kategorien: Handel & Konsumgüter, Industrie & Hightech, Dienstleistungen und Start-ups. Einer der Gewinner wurde zudem ausgewählt, um Österreich beim World Entrepreneur Of The Year-Award 2018 in Monte Carlo zu vertreten. Welcher, erfahren Sie in den folgenden Videos.

Der Sieger in der Kategorie Industrie und Hightech Michael Pachleitner, CEO der Pachleitner Group, im Interview über den Unternehmenskern sowie zukünftige Herausforderungen in der Optikbranche.

Die Sieger in der Kategorie Start-ups Lorenz Edtmayer und Maximilian Nimmervoll von der Tailored Media GmbH, erklärten das Erfolgsrezept ihres Unternehmens sowie die Bedeutung unternehmerischer Vielfalt.

Balthasar und Magdalena Hauser vom Luxushotel Stanglwirt (Kategorie Dienstleistungen) zeigten sich von der Preisverleihung gleichermaßen erfreut wie verwundert. Was gutes Unternehmertum für sie ausmacht und warum das Unternehmen Stanglwirt derart beständig ist, erzählten sie uns.

Karoline Scheucher und Alois Strohmeier von der Steirerfleisch GmbH gewannen in der Kategorie Handel & Konsumgüter. Als Schlachthof hat man begonnen, nun ist man ein hochmodernes Unternehmen, dazu steht die Expansion in China bevor. Wie geht das?

Foto: Point of View

,
Editorial Team

Up to Date

Mit dem FORBES-Newsletter bekommen Sie regelmäßig die spannendsten Artikel sowie Eventankündigungen direkt in Ihr E-Mail-Postfach geliefert.