Fabio Wibmer

Mountainbiker, 30 Under 30 in der Kategorie Sport

Hätten wir nur einen Satz in diesem Kasten, er würde folgendermaßen lauten: Fabio Wibmer fährt gerne Fahrrad. Doch wir haben mehr Platz, also nutzen wir ihn auch. Denn Wibmer ist mehr als „nur“ ein Radfahrer, vielmehr fährt er professionell Mountainbike. Der 22-jährige Österreicher fährt neben Downhill vor allem auch Bike-Trial, eine Disziplin, in der möglichst kreativ Stadt- oder Landschaftshindernisse überquert werden. „Diese Kombination macht mich in gewisser Weise speziell.“ Speziell machen Wibmer aber auch die spektakulären Fahrten und Tricks, die er auf seinen Videos festhält.

Auf YouTube hat er fast 1,2 Millionen Abonnenten, auf Instagram zählt das Profil des jungen Tirolers über 400.000 Follower. „Meine Follower sind wie eine Familie für mich, ich will sie nicht enttäuschen.“ Aber braucht es nicht viel anstrengendes Training, um etwa die Balance zu verbessern? Wibmer lacht in der ihm eigenen Art: „Ja, schon. Bei mir kommt das Fitnesstraining aber zu kurz, weil ich meistens auf dem Rad sitze.“ Sein für diesen Sport doch eher junges Alter sieht der Mountainbiker, der den Schotten Danny MacAskill als Vorbild nennt, als Vorteil. Welche Ziele hat Wibmer noch? Das in den USA abgehaltene Freeride-Rennen „Red Bull Rampage“ zu gewinnen. „Das ist die Königsklasse."

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig neue Updates rund um den Women's Summit direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.