GRENZEN SPRENGEN, DIE WELT NEU DENKEN

Aus eigener Erfahrung weiß Stephanie Raiser, was es heißt, sich grundlegend neu zu orientieren – und aus Widrigkeiten das Beste herauszuholen. Mit ihrem Unternehmen „Millionärin von nebenan“ erwirtschaftet sie als Expertin für Geld, Mindset und Kundengewinnung Umsätze in Millionenhöhe. Ihr Erfolgsrezept möchte sie an andere Frauen weitergeben und ihnen so ermöglichen, ihr Potenzial zu entfalten und finanziellen Reichtum zu erlangen.

Wie baut man ein erfolgreiches Unternehmen auf, positioniert sich sichtbar am Markt; wie bekommt man Selbstständigkeit und Familie unter einen Hut? All das sind Fragen, die Stephanie Raiser zuhauf hört – und auf die sie allesamt passende Antworten hat. Als Expertin für Geld, Mindset und Kundengewinnung leitet Raiser mit „Millionärin von nebenan“ seit 2018 ein Unternehmen mit Umsätzen in Millionenhöhe und hilft Frauen dabei, erfolgreich zu sein – egal ob als Selbstständige oder Unternehmerin. „Ich stehe zu 100 % für das Motto ,What you see is what you get‘. Ich spreche die Herausforderungen an und zeige meinen Kunden auf, wie sie darüber hinwegkommen. Es geht darum, Mehrwert zu schaffen“, so Raiser. Sie muss es schließlich wissen, immerhin ist ihr Werdegang ein Paradebeispiel für eine erfolgreiche Neuorientierung – und der Beweis dafür, dass auch aus einer ungünstigen Ausgangslage etwas Großes geschaffen werden kann: „Nichts in meinem Werdegang wies auf das hin, was ich jetzt tue. Niemand hätte mir das zugetraut – und ich glaube, dass meine Geschichte andere Menschen inspiriert“, so Raiser.

Stephanie Raiser wuchs in Stuttgart auf, studierte nach ihrem Schulabschluss Internationale Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Marketing an der Fachhochschule Pforzheim und war schließlich mehrere Jahre Marketingleiterin an der Munich Business School sowie in Großkonzernen tätig; darunter der Verpackungs- und Papierhersteller Mondi. Als ihr erstes Kind zur Welt kam, wollte Raiser wie viele Frauen nicht Vollzeit arbeiten, um ihrer Rolle als Mutter gerecht zu werden. „In Teilzeitarbeit hätte ich meine Stelle als Marketingleiterin nicht behalten können. Wenn man aber weiß, was man kann, und einen gewissen Drive hat, ist es total frustrierend, nur noch Positionen zu bekommen, die einen weder kognitiv noch sonst richtig fordern“, so Raiser, die mittlerweile in der Nähe des Starnberger Sees lebt. Sie entschied sich dazu, eine Ausbildung zur Heilpraktikerin zu absolvieren. Raiser litt an Neurodermitis und war – auch wegen diverser Allergien – bereits während ihrer Studienzeit auf Naturheilkunde gestoßen. Sie fand Gefallen daran. „Ich hatte nicht die Ambition, eine große Praxis aufzuziehen, weil ich mir gar nicht vorstellen konnte, wie das gehen soll“, so Raiser, die ihre Ausbildung 2016 abschloss und sich durch ihre neue Tätigkeit monatlich etwa 1.500 € dazuverdiente.

Stephanie Raiser
...absolvierte ein Diplomstudium in Inter­nationaler Betriebswirtschaft und war mehrere Jahre als Marketingleiterin bei verschie­denen Unternehmen tätig. 2016 machte sie sich als Heilpraktikerin selbstständig, bevor sie sich 2018 als Expertin für Geld, Mindset und Kundengewinnung neu positionierte.

Als schließlich ein Umbau ihres Hauses die ursprünglich geplanten Kosten um 80.000 € sprengte und die monetäre Situation in der Familie vermehrt zu Spannungen führte, fasste sie den Entschluss, grundlegend etwas zu verändern: „Durch den Druck war mir klar, dass ich mehr Geld verdienen muss“, so Raiser. Sie vereinbarte ein kostenloses Beratungsgespräch bei einem Coach zum Thema „Kunden binden und Umsätze erhöhen“. Als das Konzept sie überzeugte, investierte Raiser stolze 8.000 € in ein Acht-Wochen-Coaching. Aufgrund ihrer finanziellen Lage musste die Unternehmerin dafür ihren Rentenfonds auflösen. „Mir war das Konzept absolut schlüssig und ich wusste, dass ich dadurch letzten Endes mehr zurückerhalte, als ich investiere“, so Raiser. Der Plan ging auf: Als sie im August 2018 ihre Heilpraktikertätigkeit aufgab und sich als Coach für „den inneren und äußeren Wohlfühlkörper“ selbstständig machte, setzte sie bereits im ersten Monat 22.000 € um, im dritten waren es schon 100.000 €. Das Geschäft boomte zwar, doch Raiser entschied sich einmal mehr für eine Neuorientierung: „Ich hatte selber 25 Jahre Diätgeschichte hinter mir und hatte irgendwann genug davon. Zudem wurde ich mehr und mehr von anderen gefragt, wie ich denn so erfolgreich wurde – also habe ich mich umpositioniert und gebe nun das weiter, was ich selbst auch geschafft habe.“

Mit ihren heute zehn Mitarbeitern bietet Raiser einen 21-tägigen „Money“-Kurs an, in dessen Zentrum die Einstellung zu Geld, Einkommen, Selbstwert und den eigenen Fähigkeiten steht. Kostenpunkt: 99 €. Doch auch mehrere Monate dauernde Intensiv­programme in der Preisspanne von 6.000 € für Starter bis 120.000 € für Fortgeschrittene hat Raiser im Portfolio. „Im 21-tägigen Kurs fasse ich die wichtigsten Dinge zum Thema Geld und Kundengewinnung zusammen und erkläre, wie man an diese zwei Themen rangehen, sein Mindset ändern und das Gelernte umsetzen kann. Zudem können mich die Teilnehmer persönlich kennenlernen und herausfinden, ob das zu ihnen passt. Auch die Frage, ob das Konzept für sie richtig ist und ob es ihnen gut vermittelt wird, spielt eine Rolle. Die Intensiv­kurse behandeln Themen wie Persönlichkeitsentwicklung, Positionierung, Marketing, Kommunikation, Werbung und Vertrieb.“ Zudem veranstaltet Raiser Events, welche aufgrund der Pandemie vorerst jedoch auf Eis gelegt sind.

„Ich stehe zu 100 % für das Motto ,What you see is what you get‘.“

Stephanie Raiser, „Millionärin von nebenan“

Inwiefern sich die Coronakrise auf ihre Tätigkeiten als Unternehmerin ausgewirkt hat, sei nicht so sehr ihr Fokus, so Raiser: „Ich wollte das Thema Pandemie und den dadurch entstandenen Druck nicht nutzen, um Kunden zu gewinnen, sondern tun, was ich davor auch schon getan habe: begeistern und motivieren – hinsichtlich der Thematik Frauen, Geld und Erfolg.“ Keinesfalls seien jedoch nur Frauen in ihren Programmen zu finden, erklärt Raiser. Verstellen will sie sich aber auch nicht: „Wenn man Kommunikation so gestalten will, dass sie jeden anspricht, spricht sie irgendwann gar keinen mehr an.“

Mittlerweile verdient Raiser mit ihrem Unternehmen im Jahr zwischen 1,5 und 2 Millionen €; im April soll zudem ihr Buch „Millionärin von nebenan“ erscheinen. Auf die Frage, welche weiteren Ziele sie mit „Millionärin von nebenan“ anstrebt, antwortet sie prompt: „Wir haben gefühlt noch gar nicht mal richtig angefangen!“ Dann wird sie nachdenklicher: „Wir sind mit unseren Onlinecoachings schon sehr weit gekommen. Wenn man sich aber die Offlinewelt ansieht, sind da noch einige Perspektivwechsel möglich. Jede Frau, die sich für ihre Karriere entscheidet, sich selbstständig machen oder erfolgreicher werden will, soll an ,Millionärin von nebenan‘ nicht vorbeikommen.“

Text: Andrea Gläsemann
Fotos: Patrick Lipke

Diese Advoice erschien in unserer Forbes Daily "Wiener Wirtschaft".

,
Leitende Redakteurin

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig die spannendsten Artikel sowie Eventankündigungen direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.