Star-Power

Karlie Kloss will mit ihrem Programm „Kode With Klossy“ jungen Mädchen das Programmieren beibringen. Das Supermodel möchte seine Bekanntheit nutzen, um die männerdominierte Coding-Szene aufzumischen.

„Ich habe meine Karriere eigentlich nicht mit dem Vorhaben begonnen, eine NGO im Bildungsbereich aufzubauen“, sagt das Super­model Karlie Kloss zu seinen kürzlich aufgenommenen philanthropischen Aktivitäten. Über 500 junge Mädchen haben in ihrem Programm „Kode With Klossy“ bereits Programmiergrundlagen erlernt. „Ich bin da reingestolpert. Und zwar wegen einer Neugierde, weil ich lernen wollte, was Programmieren eigentlich ist. Denn das Thema wirkte sich sehr positiv auf den Wert vieler Unternehmen aus – in äußerst kurzer Zeit.“

Kode With Klossy organisiert ein Sommercamp, das die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern bekämpft, die im Bereich Software-Engineering vorherrscht. 2017 startete das Projekt als zweiwöchiger Kurs für Frauen zwischen 13 und 18 Jahren in New York, Los Angeles und Kloss’ Heimatstadt St. Louis. Heute findet Kode With Klossy in neun Städten statt – mit weiteren Expansionsplänen. Zudem vergab die Initiative Stipendien an Teilnehme­rinnen der New Yorker Flatiron School, einer Weiter­bildungsorganisation für Erwachsene, wo Kloss selbst einen Intensivkurs besuchte.

Der Programmierkurs gefiel dem Supermodel – in der Schule war Mathematik ihr Lieblingsfach gewesen –, Kloss störte sich aber an der Branche, die männerdominiert war. Doch ihr Job – Kloss streifte allein zwischen Juni 2016 und Juni 2017 neun Millionen US-$ von Marken wie Swarovski ein – bot ihr die ideale Bühne, das zu ändern. „Wenn ich nur ein paar Mädchen helfen kann, wäre das schon viel wert“, sagt Kloss. Und: „Ich möchte bald auch ein großes Unternehmen aufbauen.“

Forbes 30 Under 30-Jahrgang 2018
Text: Natalie Robehmed, Forbes US

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig neue Updates rund um den Women's Summit direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.