MICHAEL FRANKENBERGER (21)

Filmkomponist

„Mit meiner Musik versuche ich, die Zuhörer im Kontext eines Filmes oder allein mit der Musik emotional zu berühren und sie bei einem Film in die ‚richtige‘ emotionale Lage zu versetzen“, sagt Michael Frankenberger. Aber nicht nur das: Mit CineCave, der von ihm gegründeten Musiklizensierungsplattform, ermöglicht er es Filmemachern, Regisseuren und Produzenten, preiswerte und hochqualitative Musik für ihre Filme zu lizensieren. Ende des Jahres wird Frankenberger mit rund 500 Kompositionen von einigen, wie er sagt, „sehr etablierten Komponisten“ online gehen. Neben dieser Neugründung absolviert der Filmkomponist noch zwei Bachelorstudien an der Universität Mozarteum in Salzburg – das Kompositionsstudium wird Frankenberger im Oktober abschließen. Das Studium der Musiktheorie im nächsten Jahr. Trotz straffem Programm blieb dem Komponisten Zeit an weiteren Lebensträumen zu „basteln“: etwa die Arbeit an der Musik der Holocaust-Dokumentation „We Shall Not Die Now“. „Die Musik für diese Dokumentation habe ich gemeinsam mit Ashton Gleckman, dem Regisseur des Projektes, komponieren dürfen“, so Frankenberger. „Eines meiner Idole, der für Grammy & Emmy nominierte Komponist Benjamin Wallfisch, komponierte das „Main Theme“ für unseren Soundtrack. Mit ihm an einem Projekt zusammenzuarbeiten war für mich immer ein Traum, der mit dieser Dokumentation in Erfüllung gegangen ist.“

Das Wichtigste für mich ist jedoch, dass ich mich immer weiterentwickeln und weiterhin meine Passion und Inspiration verwirklichen kann.

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig die spannendsten Artikel sowie Eventankündigungen direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.