Stimmen des Forbes Women’s Summit 2019

Von Studentin bis CEOs - beim Forbes Women’s Summit 2019 in Wien haben wir gemeinsam mit Speakern, Teilnehmern und Partnern den Grundstein für echte Veränderung gelegt.

 

Heidi Aichinger, Forbes DACH

Forbes DACH Herausgeberin Heidi Aichinger eröffnete den Forbes Women’s Summit mit einem klaren Statement. „Wir brauchen Herausforderungen, mehr Wissen und bessere Argumente. Diversity ist auch immer Verhandlungssache“. Im Interview sprach sie bereits im Vorfeld des Summit über das Thema Diversität - weniger Perfektion, mehr Mut und schöne Herausforderungen.

 

Luisa Kroll, Forbes U.S.

“Only 3 percent of the world's billionaires are self-made women". Mit diesen Worten startete Luisa Kroll, leitende Redakteurin von Forbes U.S. und erste Keynote-Speakerin des Tages, in den Morgen. Sie teilte ihre Erfahrungen, die sie in 20 Jahren gemacht hat. Sie kennen die Rich Lists? Nun kennen Sie die Frau dahinter.

 

Clara Burtscher, BDO

Die Studentin der Internationalen Betriebswirtschaft an der WU Wien arbeitet nebenher bei der internationalen Wirtschaftskanzlei BDO. Burtscher erzählte die Geschichte ihrer Urahnin Marianne Hainisch, Pionierin der österreichischen Frauenbewegung. Hainisch ist es zu verdanken, dass 1892 das erste Gymnasium für Mädchen im deutschsprachigen Raum errichtet wurde.

 

Lera Boroditsky, University of California San Diego

Die Kognitionsforscherin Lera Boroditsky erforscht Sprache und Bewusstsein. Mit dem Titel “How language shapes the way we think” verdeutlichte sie, wie die Codierungen der Sprache kulturübergreifend das Bewusstsein der Menschen formt und das tägliche Handeln mitbestimmen.

 

Naren Shaam, Omio

„Ein Leitspruch bei Omio ist: Diversity makes us better. Das ist keine Worthülse. Wir nehmen das sehr ernst“, so der Gründer und CEO der Reiseplattform Omio. Der studierte Mathematiker – „für mich war Bildung nicht selbstverständlich“ – beschäftigt in seinem Unternehmen fast ebenso viele Frauen wie Männer – auch in den technischen Bereichen. Einen Gender Pay Gap gibt es bei Omio nicht.

 

Angela Matthes, Baloise Life Liechtenstein

Es war die emotionalste Keynote des Tages: Angela Matthes, CEO des Lebensversicherers Baloise Life, trat ihren aktuellen Job noch im falschen Körper an. Ihr Bericht über ihre eigene Transition, aber auch die damit einhergegangenen Veränderungen in ihrem Unternehmen, insbesondere jene ihres eigenen Teams, berührte tief. Stehende Ovationen gab es dafür am Ende eines langen Konferenztages.

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig neue Updates rund um den Women's Summit direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.